Neuropsychologie

In der Neuropsychologie werden erworbene kognitive Beeinträchtigungen und Veränderungen im Erleben und Verhalten diagnostiziert und therapiert.
Folgende Funktionsbereiche können betroffen sein:

  • Orientierung zu Person, Situation, Ort, Zeit
  • Aufmerksamkeit (z.B. Reaktionsgeschwindigkeit, Belastbarkeit)
  • Lernen und Gedächtnis (z.B. kurz- und längerfristiges Behalten neuer Informationen, autobiografisches Erinnern)
  • Exekutivfunktionen (z.B. Planen und Problemlösen)
  • Visuell-räumliche Funktionen (z.B. Gesichtsfeldausfälle, Farbwahrnehmung, viso-konstruktive Fähigkeiten)
  • Sprache und Artikulation
  • Zahlenverarbeitung und Rechenfähigkeit
  • Persönlichkeit und Affekt

Das Ziel der Diagnostik liegt in der Erfassung kognitiver Leistungen, die neben den aus der Hirnschädigung resultierenden Einbußen, auch die Leistungsressourcen abbilden soll. Zur Anwendung kommen ein klinisches Interview mit dem Patienten, gegebenenfalls fremdanamnestische Angaben durch die Angehörigen sowie neuropsychologische Testverfahren. Die so gewonnenen Erkenntnisse bilden die Grundlage für eine gezielte neuropsychologische Behandlung. Auf der Grundlage der Diagnostik werden zum Beispiel kompensatorische Gedächtnisstrategien zur Verbesserung der Behaltensleistung vermittelt.

Für die Assistenzärzte der Klinik für Neurologie finden regelmäßig Fortbildungen zu neuropsychologischen Themen statt.


Weiterbildungsermächtigung

Wir besitzen die volle Weiterbildungsermächtigung (3 Jahre) für die Klinische Neuropsychologie/ GNP.


Mitarbeiter der Neuropsychologie

Leiterin der Abteilung Neuropsychologie

  • Dipl.-Psych. Anja Franz-Rockahr
  • Klinische Neuropsychologin GNP, Weiterbildungsermächtigte

 

  • Msc. Psych. Carolin Petzold
  • Msc. Psych. Alice Kursawe

Klinikum
Altenburger Land GmbH
Am Waldessaum 10
04600 Altenburg
 
Tel.: 03447 52-0
Fax: 03447 52-1177
 
E-Mail: info@klinikum-altenburgerland.de 

 

Copyright © 2021 Klinikum Altenburger Land