Klinische Anästhesie

Es werden sämtliche heute etablierten Anästhesieverfahren eingesetzt.

  • Allgemeinanästhesie
    • Die Unterteilung der Allgemeinanästhesie in Inhalations- und intravenöse Anästhesie erfolgt aus historischen, pharmakokinetischen und gerätetechnischen Gründen über den Applikationsweg.
    • Eine "reine" Inhalationsanästhesie erfolgt unter ausschließlichem Einsatz von Inhalationsanästhetika wie Lachgas und volatilen Anästhetika.
    • Eine intravenöse Anästhesie erfolgt unter ausschließlichem Einsatz von intravenösen Anästhetika; die Analgesierung ist eine Unterform.
    • Der Begriff "Stand by" bezeichnet zunächst die ausschließliche Überwachung der Vitalfunktionen durch den Anästhesisten. Durch Analgesie oder Sedierung wird das Verfahren zur "Monitored Anaesthesia Care" oder "anästhesiologischen Betreuung" erweitert.
    • Als balancierte Anästhesie wird jede Mischform von Inhalations- und intravenöser Anästhesie bezeichnet.
  • Lokalanästhesie
    • Aus historischen und pharmakologischen Gründen ist der Begriff "Lokalanästhesie" der "Regionalanästhesie" übergeordnet.
    • Zur Oberflächenanästhesie wird das Lokalanästhetikum unmittelbar auf den zu anästhesierenden Bezirk aufgebracht.
    • Zur Infiltrationsanästhesie wird der zu anästhesierende Bereich mit Lokalanästhetikum infiltriert.
    • Als periphere Leitungsanästhesie wird die gezielte Blockade eines Nervenstammes bezeichnet, der ein bestimmtes Gebiet versorgt.
    • Bei der rückenmarknahen Leitungsanästhesie erreicht das Lokalanästhetikum die Nervenwurzeln und ggf. das Rückenmark entweder nach direkter Injektion in den Liquor cerebrospinalis (Spinalanästhesie) oder vom Cavum epidurale aus (Periduralanästhesie).
    • Bei der intravenösen Regionalanästhesie wird das Lokalanästhetikum durch die "blutleeren" Venen in einer Extremität verteilt und erreicht durch Diffusion vor allem die sensiblen Nervenendigungen.
  • Kombinationsanästhesie
    • Als Kombinationsanästhesie wird die gleichzeitige Durchführung einer Regional- und Allgemeinanästhesie bezeichnet.

Dabei werden an allen unseren anästhesiologischen Arbeitsplätzen im Operationstrakt entsprechend der neuen Europäischen Norm EN 740 erforderlichen Geräte vorgehalten.

Klinikum
Altenburger Land GmbH
Am Waldessaum 10
04600 Altenburg
 
Tel.: 03447 52-0
Fax: 03447 52-1177
 
E-Mail: info@klinikum-altenburgerland.de 

 

Copyright © 2021 Klinikum Altenburger Land