01.09.2015

Zeugnisse an Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegehelfer im Klinikum Altenburger Land überreicht

Mit den festlichen Klängen eines Cellos wurde die diesjährige Zeugnisausgabe im Hörsaal des Klinikums Altenburger Land eingeleitet.

Dr. Gundula Werner, Geschäftsführerin des Klinikums, begrüßte die Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegehelfer, die alle ihre Prüfungen im ersten Anlauf geschafft hatten. Sie ging auf den demografischen Wandel ein, der für das Klinikum einerseits bedeute, dass die Patienten immer älter werden und demzufolge mehr Pflege brauchen. Andererseits werden auch die Mitarbeiter im Klinikum älter und es wird immer schwerer, Nachwuchs zu gewinnen. „Deshalb freuen wir uns, dass Sie Ihre Ausbildung nun abgeschlossen haben und 9 Gesundheits- und Krankenpfleger und 5 Gesundheits- und Krankenpflegehelfer den ihnen angebotenen Arbeitsvertrag mit dem Klinikum angenommen haben“ erklärte sie.
 
Dr. Nicolaus Dorsch ist Geschäftsführer der Krankenpflegeschule, einer Tochtergesellschaft des Klinikums, in welche die Innova Sozialwerke e.V. eingebunden und die für die theoretische Ausbildung verantwortlich ist. Er verwies darauf, dass die Absolventen mit ihrem Abschluss in der Lage sind, weltweit zu arbeiten. Aber sie werden sich auch hier genug Herausforderungen in ihrem Beruf stellen können. Und dafür sind sie gesucht auf dem Arbeitsmarkt.
 
Gern ergriffen auch die Auszubildenden Ben Barthel und Sandra Böhme das Wort, blickten auf ihre dreijährige Ausbildungszeit zurück und dankten allen, die sie auf diesem Weg begleitet haben, wie z. B. ihrer Schulleiterin Manuela Rosner.
Kevin Seidel dankte im Namen seiner Klasse mit einem Musikstück auf dem Keyboard.
 
Manuela Rosner gab den Dank an ihre Lehrerkollegen weiter, die sich nicht nur im Unterricht einsetzten, sondern auch Zeit aufbrachten für die vielen kleinen Dinge, die in keinem Protokoll auftauchen. Sie schaute auf die Ausbildungszeit als einen kurvigen und steinigen Weg, in dem Gemeinschaft gewachsen ist. Und sie erinnerte auch an lustige Momente, wie beispielsweise zu Weihnachtsfeiern.
 
Pflegedienstdirektorin Sabine Heymann dankte den Ärzten und Mitarbeitern der Verwaltung des Klinikums, die neben ihrer beruflichen Tätigkeit in der Krankenpflegeschule Wissen vermitteln. Sie betonte, wie wichtig gute Kommunikation im beruflichen Alltag ist, unverzichtbar im engen Kontakt zu den Patienten ebenso wie in der Zusammenarbeit mit Kollegen verschiedenster Berufsgruppen.
 
Nach all diesen Rück- und Ausblicken erhielten die Absolventen ihre Zeugnisse verbunden mit persönlichen Worten und besten Wünschen für den weiteren Lebensweg. Gemeinsam mit ihren Gästen waren sie eingeladen, die Veranstaltung bei einem Büfett ausklingen zu lassen.
 
Hintergrund: Ausbildungen am Klinikum Altenburger Land
Gesundheits- und Krankenpfleger
- 3-jährige Ausbildung
- Inhalt:
Die Absolventen können bei der Heilung, Erkennung und Verhütung von Krankheiten mitwirken. Sie haben gelernt, dabei die unterschiedlichen Pflege- und Lebenssituationen sowie Lebensphasen und die Selbstständigkeit und Selbstbestimmung der Menschen zu berücksichtigen.
Gesundheits- und Krankenpflegehelfer:
- 1-jährige Ausbildung
- Inhalt:
Die Ausbildung befähigt dazu, in stationären, teilstationären und ambulanten Einrichtungen des Gesundheitswesens Assistenzaufgaben zu erfüllen.
Die Ausbildung vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kompetenzen, die für eine qualifizierte Betreuung, Pflege und Versorgung kranker Menschen unter Anleitung einer Pflegefachkraft erforderlich sind.
 

Christine Helbig


Klinikum
Altenburger Land GmbH
Am Waldessaum 10
04600 Altenburg
 
Tel.: 03447 52-0
Fax: 03447 52-1177
 
E-Mail: info@klinikum-altenburgerland.de 

 

Copyright © 2021 Klinikum Altenburger Land